Rhodesian Ridgeback

"African Lion Dog" - "Löwenhund"

Der Rhodesian Ridgeback ist eine vom FCI anerkannte Hunderasse (FCI Gruppe 6, Sektion 3, Standardnummer 146). Es ist gegenwärtig die einzige anerkannte Rasse, die aus Zimbabwe (früher: Rhodesian) und dem südlichen Afrika stammt. Ursprünglich wurde er dort zur Löwenjagd eingesetzt (Namensgebung: African Lion Dog/ Löwenhund) und ist bis heute ein hervorragender Jäger, auch wenn er in Deutschland nicht als Jagdgebrauchshund anerkannt ist.

 

Seine Ahnen können zurückverfolgt werden zur Kapkolonie, wo sie sich sowohl mit den Hunden der frühen Pioniere vermischten als auch mit den halbdomestizierten Hottentottenhunden, die einen Rückenkamm hatten. Hieraus enstand ein mutiger, intelligenter und zäher Hund: der Rhodesian Ridgeback. Er wurde schnell sehr beliebt und zeichnete sich durch seine Ausdauer und Unerschrockenheit aus. Großwild und insbesondere auch Löwen waren kein Problem für den mutigen und selbstständigen Ridgeback.

 

Trotz, oder grade wegen seiner Ausdauer und Unerschrockenheit, wird der Rhodesian Ridgeback auch heute noch in vielen Ländern der Welt als Jagdhund eingesetzt. Besonders geschätzt wird er aber als Wach- oder Familienhund.

Der Rhodesian Ridgeback ist ein würdevoller, sehr intelligenter und sensibler Hund, welcher bei einer falschen Erziehungsmethode (Gewalt, Druck) eher verweigert. Aufgrund seiner Vergangenheit, der Löwenjagd, ist er sehr eigenwillig und selbstständig. Es wurde von ihm erwartet, dass er bis zum Eintreffen des Jägers das Großwild selbstständig an Ort und stelle hält.

Mit einer konsequenten Erziehung

 

Die Besonderheit der Rasse ist der Rückenkamm ("ridge"), der dadurch entsteht, dass die Haare in Gegenrichtung zu der am übrigen Körper wachsen. Der Rückenkamm ist das Wappenzeichen der Rasse.

Der FCI Rassestandard besagt: "Der Rückenkamm muss klar abgegrenzt sein, symmetrisch und zu den Hüfthöckern hin schmaler werden. Er muss unmittelbar hinter den Schultern beginnen und bis zu den Hüfthöckern reichen Der Rückenkamm darf nur zwei Wirbel ("crowns") aufweisen, die dieselbe Form haben und einander gegenüberliegen. Die Unterkanten der Wirbel dürfen nicht über das obere Drittel des Rückenkamms hinausgehen. Ein guter Durchschnittswert für die Breite des Rückenkamms ist 5cm."

(Zitat VDH Homepage)

 

 

 

Stichworte:

Ridgeback, African Lion Dog, Löwenhund...

 

Francis R. Barnes, shona, Rhodesian, Zimbabwe, Bulawayo, Plumtree, Cornelius van Royen dogs, Cecil Rhodes, Hottentotten, Buren, Kapstadt,van Rooyen, Löwentöter, Boerboel, Khoikhoi, Mosambique, Zulu, Botswana, San,  Bantu, Ridge, Krüger Nationalpark, Lion Dog Group,

 

Weltevreden, Eskadale, Veldtkammer, SAKU, KUSA, Parent Club, Pronkberg, SARRC South African Rhodesian Ridgbackclub, Sadifiku, Tambuku, Wanderobbo, Matobo, Pansa, Askari, Umvutcha, Chikadzi, Umvuma, Glenaholm, Mushana, Zejak

 

 

Matabeleland, Mashona, Umvukwe, Sumba, Rhodesian Lion Dogs, Morrison, Drumbuck, Avondale, Khami, Kumalo, Viking, Sipolio, Between Rivers, Grennwood, Shangani, Bulala, de Holi, Glenwood, Prongberg,